Ausklang

Es ist Ende November, Auftritte ziehen vorüber. So ein Jahr als Band ist schwer zu fassen. Kann man sowas in Zahlen ausdrücken? Drei Auftritte mehr, zwanzig Zuschauer begeistert, fünfzehn verschreckt? Positive Bilanz?
Sicherlich denkt man eher in Momenten.
Die letzten Wochen und Monaten haben uns viel gelehrt, ob auf oder abseits der Bühne, sind sicherer, aber auch anspruchsvoller geworden. Wir haben an unserem Sound gefeilt, experimentiert und wieder verworfen. Ein kurzer Abstecher in die Theaterwelt der Studiobühne Siegburgs war besonders spannend, hoffentlich kehren wir dorthin zurück.

Am Samstag wird nun das letzte Konzert in diesem Jahr von uns stattfinden. Zusammen mit den Cosmic Spacers machen wir uns einen schönen entspannten Abend. Wir werden reduziert auftreten, kein Video. Akustikband.
Dann wird ein Jahr folgen, auf das wir uns alle schon sehr freuen.
Da wir nicht gerne Entwürfe ausplaudern, die noch nicht in trockenen Tüchern sind, konzentrieren wir uns auf zwei Eckpunkte: Einerseits sind wir immer noch schwer am Album aufnehmen. Es läuft gut, auch wenn es wohl nicht bis Ende des Jahrs reichen wird. Es macht aber wahnsinnig Freude an den Songs in Ruhe arbeiten, sie immer wieder neu konstruieren zu können. Gleichzeitig wird übrigens das Videomaterial der letzten Shows aufbereitet, damit das ein oder andere noch veröffentlicht werden kann. Es wird also zur besinnlichen Zeit nicht ganz ruhig um uns werden, ein Feuerwerk zu versprechen wäre aber grob übertrieben.
Andererseits freuen wir uns auf die positive Aufregung, Mathias‘ Buchveröffentlichung zu begleiten. Auch wenn er das bestimmt nicht glauben kann, ist es für den Rest der Band auch sehr schön, die Entwicklung vom nebenher schreibenden Pädagogen zum veröffentlichten Autor zu beobachten. So wenig geradlinig, wie dies bisher passiert ist, so aufregend wird die Zeit nun werden.